Den Winter genießen - Tipps für Familien für die Faschingsferien

Foto Uli Wiesmeier/Markt Garmisch-Partenkirchen
Nachdem Frau Holle nun doch noch ein Einsehen gezeigt hat und es im gesamten Alpenraum Winter werden ließ, heißt es, diesen nun auch ausgiebig zu genießen. Die Faschingsferien sind eine gute Gelegenheit dafür. Hier einige Tipps, wo Sie das mit Kindern auf vielerlei Art und Weise tun können.


Rodelkurs am Hausberg
Wie kratz’ ich rechtzeitig die Kurve? Welche Bremstechnik ist die beste? Und wie verhalte ich mich auf der Rodelbahn richtig? Andreas Pflieger und seine Kollegen zeigen in Rodelkursen am Hausberg und beim Exkbauer in Garmisch-Partenkirchen, wie es geht. Wer zum ersten Mal oder nach längerer Zeit auf dem Schlitten sitzt, tauscht dank fundiertem Rodel-Know-How schon nach den ersten Übungen Angst gegen Spaß und beginnt, die fünf Kilometer lange Abfahrt ins Tal zu genießen. Die Kurse mit mindestens sechs Teilnehmern dauern mindestens 4 Stunden und kosten 80 Euro pro Person. Wer mag, kann also gleich einen Kurs für die ganze Familie vereinbaren. Neben der Anleitung durch einen erfahrenen Rodellehrer ist ein Leihrodel sowie ein Glühwein oder Jagatee zum Ausklang im Preis inkludiert. Nach der Pflicht folgt die Kür, und zwar in Form eines Rodelrennens mit Zeitmessung und anschließender Siegerehrung. www.kufenreich.de; www.zugspitz-region.de


Foto Moierhof
Fliegender Teppich im Schnee 
Im Winter verwandelt sich der Moierhof in Truchtlaching in das reinste Wunderland für Kleine und Große. Mit Oma und Opa einen Schneemann bauen, Papa bei der wilden Schneeballschlacht abschießen, mit den neuen Freunden das selbstgebaute Iglu testen –die Möglichkeiten hier in der Nähe des Chiemsees sind schier unerschöpflich. Zwei Einmaligkeiten, die Susanne und Matthias Untermayer ihren kleinen (und junggebliebenen Gästen) bieten, sind der „Fliegende Teppich“, auf dem man sich vom Traktor bei voller Fahrt über den Schnee ziehen lässt. Und das „Sachelschlittenfahren“. Ein Sachelschlitten sieht aus wie ein Stuhl und wird mit zwei Holzstöcken angeschoben.Infos unter www.moierhof.de; www.bauernhof-urlaub.com


Privater Skilift ab Bauernhof 
Der Bromberg ist ein sanfter Voralpenhügel in der Nähe von Weilheim in Oberbayern. Seine beiden unbezahlbaren Vorteile: zum einen die 1a-Aussicht auf Zugspitze, Wetterstein und Karwendel. Und zum anderen seine perfekt-weit-flachen Hänge für Skianfänger und -wiedereinsteiger. Besser als jede Talstation: der Bussjägerhof. Seit mehr als 300 Jahren ist er in Familienbesitz – und seit über 20 Jahren Abenteuerhof für Groß und Klein. Im Sommer grasen glückliche Kühe, im Winter sausen glückliche Kinder auf Skiern und Schlitten den Bromberg hinunter. Welcher Urlaubshof kann schon von sich behaupten, einen eigenen Lift vor der Hoftüre zu haben? Der Bussjägerhof kann! 


Foto Thomas Plettenberg
Freie Fahrt für Narren
Auch in diesem Jahr bieten viele Seilbahn- und Schlepplift-Unternehmen Faschings-Sonderaktionen für die ganze Familie an: 15.02.2015 - Alpenbahnen Spitzingsee: Firstalmfasching an der unteren Firstalm am Spitzingsee. 16.02.2015 - Wendelstein: "Narrischer Fasching" Maskierte Kinder fahren gratis, maskierte Erwachsene zum Kinderpreis. 17.02.2015 - Brauneck: Buntes Faschingstreiben am Brauneck 17.02.2015 - Jennerbahn: Alle maskierten Skifahrer fahren zum halben Preis. 17.02.2015 - Sudelfeld: Nostalgisches Gaudirennen. Detaillierte Infos über die Veranstaltungen, Kinder-Freifahrten und Altersgrenzen gibt es im Internet unter www.seilbahnen.de. Mehr Veranstaltungen auch unter http://www.bayern.by/fasching-im-kinderland-bayern


TV Ramsau
Pistenspaß für Kids
Drei Skischulen und spannende Erlebnispisten sorgen für einen spielerischen Einstieg in die Welt des Skifahrens im Familien-Skigebiet Ramsau am Dachstein. Es warten Indianertipis, Eskimo-Iglus, ein Pilzdorf der Zwerge, ein Tierpark mit heimischen Tieren, eine spannende Adlerhöhle und vieles mehr entlang der Pisten auf die Kinder. Begleitet werden die Kleinen oft vom sympathischen Maskottchen „Kali“ der mit den Kindern um die Wette flitzt und auch gerne zur Stärkung Gummibärchen verteilt. Ein zusätzlicher Ansporn ist das Rätsel „Knack den Kali-Code“. Entlang der Erlebnispisten dürfen sich die kleinen Skifahrer aufmachen, um die acht versteckten Buchstaben und Zahlen zu finden. Ist das Rätsel geknackt, wartet ein Überraschungsgeschenk auf die jungen Gäste. www.ramsau.com


Urlaub im oberbayerischen Schneeloch 
„Wenns bei uns koan Schnee hat, dann hat’s nirgendswo einen“, sagt Maria Breitenlohner vom Masererhof in Reit im Winkl. Und noch mehr Schnee als auf dem Ferienhof hat’s auf der hofeigenen Staffegg-Alm. Diese winzige Berghütte ist zwar über 500 Jahre alt, lockt aber mit modernem Komfort. Auch und vor allem im Winter. Die Hütte ist der Entschleuniger für gestresste Stadtmenschen. Selbst den Holzofen anheizen, dem Feuer beim Knistern zuschauen, Glühwein in der winzigen Stube trinken und „ratschen“ – so gemütlich wie auf der tief verschneiten Staffegg-Alm kann das Beisammensein mit Freunden wohl kaum irgendwo anders sein! Mehr Infos unter: www.masererhof.de; www.bauernhof-urlaub.com


Foto TV Innsbruck
Faschingstreiben
In Innsbruck und seinen 25 Feriendörfern ist der Fasching los und damit einige besondere Veranstaltungen. Die so genannten Wampeler (von „wampert“ = dickbauchig) spielen beim Axamer Wampelerreiten buchstäblich die tragende Rolle. Nur alle vier Jahre (2015) bestreiten sie einen großen Umzug in Axams und gehen dabei nach strengen, althergebrachten Regeln vor. Auf die Suche nach „dem Schianen“ begeben kann man sich in Igls beim traditionellen Schiane giahn. Wer da so „schian“, also schön daher kommt, das ist der Frühling, der bei diesem Tiroler Fasnachtsbrauch herbeigetanzt werden soll. Brauchtumsgruppen aus allen Feriendörfern rund um Innsbruck nehmen an diesem jahrhundertealten Ritual der Wintervertreibung teil, das nur alle drei Jahre stattfindet, unter anderem 2015. Passende Familien-Ski-Pauschalen gibt es ab 758 Euro für die ganze Familie. www.innsbruck.info


Reiten im Schnee
Reiten und Kutschenfahrten in Jenesien unweit von Bozen in den Dolomiten machen jeden Urlaub für jede Familie zum Erlebnis. Jenesien gilt als Wiege des Haflingers – jene Pferderasse mit dem fuchsfarbenen Fell, der weißen Mähne und dem sanften Gemüt. In fünf Reitställen warten gutmütige und kinderfreundliche Haflinger auf Groß und Klein. Kutschenfahrten, Wanderreiten, Reitstunden auf dem Reitplatz, ein Halbtages oder Tagesritt – wer will kann sich auf dem Rücken der Pferde austoben oder auch auf zwei Brettern. Ein Wanderbus bringt Skibegeisterte direkt von Jenesien ins Skigebiet Meran 2000. Infos www.jenesien.net

Petra Rapp